Aus der Balance?
Aktuelles
Über mich
Mein Angebot
Balance-Profil
Geistiges Heilen
Bioresonanz
Honorar
Fotogalerie
Gästebuch
Kontakt
Impressum, AGB
Datenschutz 2018

Mein Ansatz:

Bioresonanzanalyse und

Biologische Informationstherapie

 

Die Bioresonanzanalyse ist eine unverzichtbare Hilfe zum

- Erkennen von Ursachen von Krankheiten

- Aufspüren von Krankheiten, die schulmedizinisch in diesem Stadium noch nicht relevant sind

- Auffinden von körpereigenen Blockaden bei Tieren, die den Status „austherapiert“ nach Kriterien der Schulmedizin tragen

- zum Austesten von Vitalstoff-, Mineral- und Vitaminmängeln

- von erworbenen toxischen Belastungen, Allergien etc.

- Krankheitsursachen im Bereich Aura-, Meridian-, Chakra-Blockaden

- Krankheitsursachen aus dem Bereich Umweltbelastungen und „nicht artgerechte Haltung“

 

Laborwerte beschreiben einen Zustand im materiellen Bereich und sind daher nur bedingt relevant für mich, da ich keine „Symptome“ behandele, sondern ein Lebewesen in seiner Ganzheit. Ich arbeite im Elektromagnetischen Schwingungsfeld. Dies führt manchmal dazu, dass Laborwerte und das Ergebnis des Balance-Profils nicht übereinstimmen.

Ursache ist „es bestehen bereits Disharmonien – sie äußern sich noch nicht als Funktionsstörung auf der materiellen Ebene“.

 

Aus der Quantenphysik ist bekannt, „daß alles schwingt“.

Prof. Dr. Albrecht Abran von der Stanford University in Californien hat die „Radionik“ beschrieben (Radiästhesie und Elektronik). Dies ist weder „Kaffeesatzlesen“ noch Esoterik. Aus radionischer Sicht ist Krankheit Disharmonie zwischen gegebenen Informationen und inneren Blockaden, die das Energiefeld verändern. Der Organismus setzt sich aus einem umfangreichen Frequenzspektrum zusammen, physiologische und pathologische Schwingungen. Materie ist, wie wissenschaftlich bewiesen, “verdichtete Schwingung“. Jede Materie, also jedes Organ oder Gewebe, hat seine spezifische Schwingung.

 

Bioresonanzanalyse

 

Mit dem Biotensor können die Frequenzen abgefragt werden. Jede kleinste Veränderung teilt sich dem gesamten Organismus mit und wird in jeder Zelle so lange aufzufinden sein, wie sie vorhanden ist. Das erklärt, warum es möglich ist, mit einem kleinen Haarbüschel den ganzen Organismus auszutesten.

 

Zusätzlich werden die Haare mit „Analog-Frequenzen“ (= entsprechen der gesunden oder der pathologischen Frequenz; über Testampullen oder Bioresonanzgerät erzeugte Schwingungen) in Verbindung gebracht. Je nachdem wie diese mit den Haaren „in Resonanz gehen“ lassen sich Rückschlüsse über das Elektromagnetische Schwingungsfeld ziehen. Resonanz bedeutet „mitschwingen“, „auf der gleichen Wellenlänge schwingen“. Dieses Testverfahren ist sehr zeitaufwändig.

 

Bevor sich ein Organ oder ein Gewebe in seiner materiellen Struktur verändert „sendet“ es schon nicht mehr auf der gesunden Frequenz. Die abweichende Frequenz bedingt die Veränderung der materiellen Struktur – das läuft über einen längeren Zeitraum, in dem sich das Tier unwohl, aber noch nicht krank fühlt. Klinische Diagnoseverfahren können in diesem Stadium noch nichts erkennen, da sie auf „Materie“ ausgerichtet sind. Auch können Funktionsstörfrequenzen erkannt werden lange bevor Funktionsstörungen auftreten.

 

Da der Körper als Einheit funktioniert bedingt die Störung im Funktionsauflauf eines Organs eine Funktionsstörung in anderen Organen oder Geweben. Somit ist die Bioresonanzanalyse eine echte Früherkennung.

 

Körpereigene Blockaden verhindern manchmal den direkten Zugang –

z. B. bei überlagerten Stoffwechselerkrankungen. Deshalb hat sich eine Kontrolle nach ca. 3 Wochen bewährt.

 

Im 2. Teil des „Balance-Profils“ wird mit dem „Frequenzen-Heilmittel-Test“ ausgetestet, welche Frequenzen der Bioresonanz (erzeugt mit dem Bioresonanzgerät) und Heilmittel (aus meinem Fundus) „jetzt im Moment“ diesem Tier helfen könnten. Auch hier wird geschaut, was mit der Haarprobe in Resonanz geht, so dass eine auf das Tier und die aktuelle Situation abgestimmte individuelle „Anwendung“ generiert werden kann.

 

Biologische Informationstherapie

 

In der Praxis hat sich gezeigt, dass eine Anwendung am Bioresonanzgerät 2 mal in der Woche 3 Wochen lang das gleiche Resultat erzielt, wie die Übertragung über ein „informiertes Medium wie Globuli / isotonische Kochsalzlösung)“ für 3 Wochen. Dieses Ergebnis lässt auch eine Behandlung über die Ferne zu.

 

Die Frequenzen / Heilmittel verändern das Schwingungsfeld: heben u. a. Blockaden durch Anregung des Immunsystems auf, stärken die körpereigene Selbstregulation und den Gesamtstoffwechsels. Deshalb wird auch die Anwendung, falls nötig in der Kontrolle nach 3 Wochen dem aktuellen Stand der Disharmonie angepasst.

 

 

 

 

effizient-kostengünstig-nachhaltig | bsteinhaus@t-online.de